Neues und Wissenswertes über die SAKRET-Welt sowie zu aktuellen Themen des Bauhandwerks.

Konjunkturbarometer: GaLaBau-Branche im Dauer-Hoch

Terrassen- und Wegebau: SAKRET rät zur gebundenen Verlegung

Auf der GaLaBau 2016 war der SAKRET Messestand Gesprächsforum und Informationsstützpunkt für professionelle GaLaBau-Betriebe.

Großformatige, dünne Keramikplatten mit betont dunklen Oberflächen sind der wohl auffälligste Gestaltungstrend für Wege und Terrassen; das wurde vom 14.–17. September auf der Fachmesse GaLaBau in Nürnberg deutlich. Aussteller SAKRET, Europas führender Anbieter von Trockenbaustoffen für den Außenraum, entspricht der wachsenden Beliebtheit anspruchsvoller Arrangements mit material­spezifisch abgestimmten Pflaster- und Plattenverlege­systemen. Ihr Vorteil besteht in einem deutlichen Plus an Sicherheit bei der Ver­arbeitung hochwertiger Beläge. Hinzu kommt ein stark erweitertes Servicespektrum, das von Praxisschulungen über konkrete Kalkula­tionshilfen auf der neu gestalteten Website www.sakret.de/galabau bis hin zur projektspezifischen Individualberatung reicht. SAKRET vollzieht somit den Schulterschluss mit professionellen GaLaBau-Betrieben, von denen es allein in Deutschland um die 17.000 gibt.

Den Garten zum Outdoor-Wohnzimmer machen, Frischluft-Oasen der Entspannung und Erholung schaffen, Wege anlegen und Grünflächen gestalten – um solche reizvollen Aufgaben kümmern sich Garten- und Landschaftsbaubetriebe. So ziemlich alles, was sie dazu brauchen, findet sich alle zwei Jahre in Nürnberg auf der Fachmesse GaLaBau. Zu den Ausstellern zählt regelmäßig auch SAKRET. Der renommierte Trockenbaustoff-Hersteller bietet Garten- und Landschaftsbau­betrieben neben anwendungsspezifischen Produkten und Systemen für die Errichtung und Pflege von Gärten, Parks und Grünanlagen ein breites Beratungs- und Servicespektrum auf der Grundlage einer denkbar weitgefächerten Expertise.

Wie das Ergebnis der gebundenen Verlegung ausschaut und welche Vorteile sie bringt, zeigen SAKRET-Experten anhand von Wegemustern.

Gebundene Verlegung zu empfehlen

Pflaster- und Natursteinbeläge haben im GaLaBau eine lange Tradition. Hauptsache pflegeleicht, belastbar und dauerhaft, lautete über viele Jahre die Devise. Doch der Markt verändert sich: „Wir erleben gegenwärtig einen Design-Shift. In jüngster Zeit wird verstärkt nach dünnen keramischen Außenbelägen gefragt. Das stellt viele Verarbeiter im Garten- und Landschaftsbau vor völlig neue Aufgaben, bei deren Bewältigung wir ihnen unsere fachkundige Unterstützung anbieten“, sagt SAKRET Marketing-Leiterin Lena Remmel. Die Handreichung trifft den Bedarf, wie der große Zuspruch auf der GaLaBau-Fachmesse in Nürnberg zeigt. Denn Routine im Umgang mit keramischen Belägen haben eher Fliesenleger; die arbeiten jedoch vornehmlich in überdachten Räumen.

Garten- und Landschaftsbauer hingegen verlegen Pflasterungen unter freiem Himmel und haben mit der fachgerechten Einbettung von Keramiken ins Mörtelbett häufig wenig Erfahrung. Um ihnen die nötige Sicherheit zu vermitteln, bietet SAKRET konkrete Schulungen in der sog. gebundenen Verlegung an. „Wir zeigen Garten- und Landschaftsbauern, wie das Einbetten keramischer Beläge ins Mörtelbett im Freien funktioniert, welche Varianten es dabei gibt, welches SAKRET-System sich wann und wofür am besten eignet, welche Schichtdicke richtig ist und worauf man sonst noch achten sollte, wenn es sich um besonders große, dünne und oftmals zudem sehr teure Keramiken handelt. Eine Bereicherung für den Betrieb ist der Zugewinn an Kompetenz allemal, wenn Verarbeiter die gebundene Verlegung großer Keramikplatten fachgerecht beherrschen“, hebt Volker Kersten hervor, SAKRET Marktmanager Garten- und Landschaftsbau und Experte für keramische Beläge bei SAKRET. Auf das Angebot zur systematischen Schulung hat er in seinem vielbeachteten Vortrag auf der GaLaBau in Nürnberg eingehend hingewiesen.

„Setz-Fix“ heißt der neue Schnell-Beton von SAKRET, bei dem sich sogar das Anmischen erübrigt.

Was gilt beim Wegebau

Wie wichtig es für Garten- und Landschaftsbauer ist, sich Rat und Unterstützung bei einem erfahrenen Systemanbieter wie SAKRET zu holen, erweist sich bei der Frage nach dem geltenden Regelwerk. „Richtig ist, dass die ZTV-Wegebau für alle möglichen Materialien gilt, ausgerechnet nicht jedoch für das Verlegen keramischer Beläge! Grund dafür ist die Tatsache, dass der Trend zu keramischen Belägen erst nach dem Inkrafttreten der ZTV-Wegebau im Jahr 2013 einsetzte und zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht genügend belastbare praktische Erfahrungen vorlagen“, erklärt Matthias Schmedding, Regionalverkaufsleiter West bei SAKRET.

Zwischen Auftraggeber und Verarbeiter sollte deshalb Klarheit darüber herrschen, dass Keramikplatten, je dünner und größer und dunkler sie sind, erhebliche temperaturbedingte Spannungen und in verbautem Zustand enorme punktuelle Druckbelastungen aushalten müssen. Die gebundene Verlegung maximiert sowohl die Belastbarkeit als auch die Dauerhaftigkeit des Gewerks. Das erhöht die Sicherheit für den Verarbeiter und wird GaLaBau-Betrieben daher nachdrücklich empfohlen. „Mit dem richtigen Mörtel von SAKRET lassen sich selbst größte keramische Beläge so einbetten, dass sich das Schadensrisiko erheblich minimiert und der Haus- und Grundbesitzer über viele Jahre Freude an der professionellen Flächen- und Weggestaltung findet“, fügt Matthias Schmedding hinzu.

Wegebau-Experten von SAKRET unterstützen GalaBau-Betriebe mit fundierten Informationen über geeignete Produkte und Systeme.

Die Kunst der Fuge

Fakt ist: Je breiter und elastischer die Fuge, desto besser schützt sie hochwertige, insbesondere großformatige und dunkle Plattenflächen. „Vor den Gesetzmäßigkeiten der Physik kann man die Augen nicht verschließen. Wenn es gilt, temperatur- bzw. aufheizungsbedingte Ausdehnungen aufzufangen, Beschädigungen an Belägen zu vermeiden und die Belastbarkeit zu erhöhen, plädieren wir immer für eine ausreichend breite und elastische Ausführung der Fugen. Das gilt sowohl für keramische Beläge als auch für klassische Natursteinplatten. Für jeden Belag findet sich bei SAKRET die passende Systemeinbettung“, betont Christoph Meier, SAKRET Produkt- und Marktmanager Europa.

Wissensvorsprung inklusive

Zu den wesentlichen Neuheiten von SAKRET zählte auf der GaLaBau die Premiere der vollkommen neu gestalteten SAKRET-Website für Verarbeiterprofis: http://www.sakret.de/galabau soll gleichermaßen inspirieren wie als konkrete Informationsquelle dienen. Dazu wartet sie mit praktischen Tools wie dem SAKRET Bedarfsrechner auf, der die benötigten Produktmengen projektspezifisch im Handumdrehen ermittelt. Keine Frage, dass dieses Werkzeug Zeit spart und eine enorme Arbeitserleichterung bedeutet.

SAKRET ist die Summe seiner Teile: Holger Pfiffi (Geschäftsführer, SAKRET Bausysteme) Peter Aping (Geschäftsführer, SAKRET Trockenbaustoffe Europa) und Stefan Günzel (Vertriebsleiter, SAKRET Bausysteme), v.l.n.r..

„Wir nehmen unsere Kunden im übertragenen Sinne an die Hand und ermöglichen ihnen mit unseren neuen Online-Tools den erfolgreichen Abschluss ihrer Projekte. Dabei steht die fachkundige Beratung klar im Vordergrund. Leitkriterien für Wege und Flächen sind die Nutzungskategorien nach der aktuellen ZTV-Wegebau und die drainfähige oder versiegelnde Ausführung“, erläutert SAKRET-Marketingleiterin Lena Remmel. Die neue Website ist im „Responsive Webdesign“ gestaltet und passt sich somit automatisch allen üblichen Endgeräten an (PC, Smartphone, Tablet oder TV-Screen).

Der Gartentyp des Kunden

Als Anreiz zum Erkunden der neuen Website hat sich SAKRET etwas Außergewöhnliches und zugleich äußerst Nützliches einfallen lassen: den Gartentyp-Test. Aus den Antworten auf rund ein Dutzend Fragen errechnet ein Algorithmus das Nutzerprofil des Auftraggebers. Der Galabau-Betrieb kann das Ergebnis als Stilberatungs- und Planungsgrundlage verwenden. Der Kunde profitiert dadurch von Vorschlägen, die seinen Vorstellungen von Anfang an erstaunlich nahekommen und seinem persönlichen Stilempfinden letztlich voll und ganz entsprechen.

Mehr zum Thema finden Sie auch in den SAKRET GaLaBau-Broschüren.

Überflieger zu gewinnen

Noch bis zum 30. September läuft auf der neuen Website das große SAKRET Messe-Gewinnspiel, bei dem das Fachwissen des Profis zählt. Insgesamt 15 Quadrocopter sind zu gewinnen. Mit einer solchen Drohne lassen sich zum Beispiel werbewirksame Referenz-Fotos sehenswerter GaLaBau-Projekte aufnehmen. Potenzielle Neukunden dürften sich für Entscheidungshilfen aus der Vogelperspektive stark interessieren. Die Gewinner der nützlichen Quadrokopter werden von SAKRET benachrichtigt und auf www.sakret.de/galabau bekanntgegeben.

Auf weiteres Wachstum eingestellt

Der europäische GaLaBau-Markt hat Potenzial: Mit knapp 17.000 Betrieben liegt Deutschland auf Rang 2 hinter Frankreich (etwa 28.000 Betriebe), dicht gefolgt von Großbritannien (rund 16.000 Unternehmen). Wirtschaftlich betrachtet bewegt die grüne Branche mit ihren fast 400.000 Beschäftigten ein gigantisches Volumen: 30 Mrd. € werden in Europa jährlich umgesetzt. Und die Zeichen der Zeit stehen auf Verstetigung des Wachstums: Laut einer Markterhebung des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL, Bad Honnef) unter 3700 Mitgliedsbetrieben erwarten nicht weniger als 98,5 Prozent auch weiterhin eine positive Geschäftsentwicklung. SAKRET gehört dem BGL seit 2013 als Fördermitglied an.

nach oben