Neues und Wissenswertes über die SAKRET-Welt sowie zu aktuellen Themen des Bauhandwerks.

GaLaBau 2018: Die grüne Branche boomt – Expertenwissen gefragt

Besucherrekord und großes Interesse an den Innovationen von SAKRET

Die 23. GaLaBau in Nürnberg sorgte für fröhliche Gesichter und viele Fachgespräche. Die vielen Neuerungen rund ums Bauwesen, Architektur, Garten- und Landschaftsbau interessierten mehr als 70.000 Fachbesucher - ein Rekordbesuch.

Unternehmen und Messegäste im fachlichen Austausch bei SAKRET, Europas führendem Anbieter von Trockenbaustoffen für den GaLaBau.

Mehr als 1.250 Unternehmen aus 37 Ländern präsentierten sich in erstmals 14 Messehallen. Neben den 945 Unternehmen aus Deutschland kamen die Aussteller u.a. aus den Niederlanden, aus Italien, Österreich, Belgien, Polen, Frankreich, Dänemark und Tschechien.

SAKRET, Europas führender Anbieter von Trockenbaustoffen für den GaLaBau, setzte auch in diesem Jahr mit dem Messestand, den Trend-Themen und professionellen Produktlösungen erneut Maßstäbe. Die hohe Besucherzahl von Fachleuten machten den Stand schnell zum Treffpunkt für Fachgespräche.

Und das waren die erfolgreichen Messestand-Themen:

Pflaster- und Plattenverlegesysteme, Fugenmörtel, die ZTV-Wegebau und gebundene Bauweise, alles rund um das Verlegen von dünnen Keramikplatten wie auch das Trendthema Natursteintreppen.

Der Hauptgewinn des SAKRET GaLaBau-Gewinnspiels: Ein E-Bike.

Nicht zuletzt war das Gewinnspiel ein Besucher-Magnet und konnte einen Teilnehmerrekord mit mehr als 460 Einsendungen erreichen. Der Gewinner des E-Bikes als Hauptgewinn wird Ende Oktober informiert und die Übergabe dann prominent und medial begleitet.

Im Dialog mit den Profis vom Fach

Bei SAKRET konnten Landschaftsgärtner und -architekten sowie zahlreiche Dienstleister und Fachbetriebe aus dem GaLa-Bau von der langjährigen Expertise von SAKRET von Pflaster- und Plattenverbundsystemen profitieren. Nicht alle Berufsgruppen haben hinsichtlich der fachgerechten Material-Einbettung und der Verlegepraxis schon ausreichend Erfahrung.

SAKRET Gewinnspiel-Teilnehmerrekord mit mehr als 460 Einsendungen.

Im Fokus standen bei den Beratungsgesprächen anspruchsvolle Aufbaumodelle mit materialspezifisch abgestimmten Pflaster- und Plattenverlegesystemen. Immer wichtiger dabei: Die zunehmenden Anforderungen hinsichtlich hochwertiger Materialien, die neben dem Härtetest über besonders langlebige Eigenschaften verfügen sollten. Das bedeutet gleichzeitig: Der Anspruch an die Verarbeitung steigt ständig.

Fugen – Fugen - Fugen

Viele Landschaftsgärtner stehen vor der Herausforderung ihre Kreativität mit dem Stand der Technik (ZTV-Wegebau) in Einklang zu bringen. SAKRET bietet dafür technisch ausgereifte Lösungen an, zusätzlich gibt es ein großes Farbspektrum an Fugenfarben. SAKRET hat eines der umfangreichsten Sortimente an zementgebundenen und kunstharzgebundenen Fugenmörteln. Dabei wird unterschieden zwischen zementgebundenen Fugen (dazu zählen u.a. ZPF, ZPF Rustic) und kunstharzgebundenem Fugenmörtel (u.a. PF1 plus; PF PU, PFE2). Die beiden Kategorien gibt es für unterschiedliche Belastungsklassen (Fußgängerbereiche, PKW Zu- und Einfahrten oder bei erhöhter LKW-Belastung u.v.m.), und sie sind für unterschiedliche Fugenbreiten geeignet. Die verschiedenen Systemlösungen und deren Verarbeitung wurden auf der Messe demonstriert.

Fuge - und was ist drunter?

Eine Fuge ist nur so gut wie ihr Unterbau. Die richtige Aufbauweise gelingt am besten im System. SAKRET Produkte sind daher alle systematisch aufeinander abgestimmt und entsprechen somit den Anforderungen der ZTV-Wegebau. In der Praxis wird die gebundene Bauweise aus vielen Gründen präferiert und empfohlen. Als Systemanbieter weist SAKRET alle Berufsgruppen und Anwender darauf hin, dass es zum guten Gelingen bei allen Projekten auf die richtige Verarbeitung ankommt.

Am SAKRET Messestand wurden Mischungsverhältnisse, Technik und der Einsatz vom Bettungsmörtel NBM-4D und den KS Kontaktschlämme plus Erfahrungswissen und Fallstudien erläutert.

Normen im Wegebau

Bei vielen Fachgesprächen ging es um die Umsetzungen der Normen des ZTV-Wegebaus von 2013. Hier wird die Ausführung der gebundenen Bauweise in verschiedene Nutzungsklassen – von gering belasteten Flächen wie Terrassen und Gartenwege bis hin zu hoch belasteten Flächen wie Garagenzufahrt, KFZ-Stellplatz und Feuerwehrzufahrt definiert und beschrieben. Zu den Anforderungen im Wegebau liefert SAKRET als Systemanbieter wichtige Hinweise und greift das Thema in den Fachschulungen auf.

Große Auswahl in Design und Verarbeitung.

Blickfang - Natursteintreppensystem

Naturstein ist und bleibt ein beliebtes Material. Aber wie baut man Natursteintreppentreppen auf? Der fachgerechte Aufbau von Natursteintreppensystem wurde praxisgerecht am Messestand mit dem SAKRET Produkt-System gezeigt und erklärt.

Trends

Neben den Empfehlungen für die gebundene Bauweise wurde umfangreich über die Materialauswahl des seit Jahren anhaltenden Trend, dünne Keramikplatten auch im Außenbereich einzusetzen, diskutiert.

Die Wahl des richtigen Materials ist die Basis für ein professionelles Ergebnis.

Hier gab es zahlreiche Nachfragen nach den optimalen Verlegetechniken samt Materialeinsatz. Denn es gilt: Je dünner, größer sowie dunkler eine Keramik ist, umso mehr Temperaturschwankungen und -Spannungen muss sie aushalten, genauso spielt die erhöhte punktuelle Druckbelastung eine große Rolle. Die gebundene Bauweise und die Wahl des richtigen SAKRET Systemaufbaus sichert die Verarbeitung, minimiert das Schadensrisiko und gewährt eine hochwertige professionelle Flächen- und Weggestaltung.

Volker Kersten (SAKRET Bausysteme GmbH & Co. KG) auf dem Hagebau Stand.

Die SAKRET Experten bieten systematische Schulungen für Fachbetriebe an, unter anderem Schulungen in der gebundenen Bauweise. Die Profis demonstrieren, wie das Einbetten der Beläge ins Mörtelbett im Freien funktioniert, welche Varianten es dabei gibt, welches SAKRET-System sich wann und wofür am besten eignet, welche Schichtdicke richtig ist u.v.m.. Das Feedback auf diese Angebote sowie bisherige Expertenschulungen ist sehr positiv. Besonders hervorgehoben wird dabei, dass die Sicherheitsaspekte und Regularien beim ZTV-Wegebau in Kombination mit dem praktischen Vorgehen thematisiert und demonstriert und somit bestmögliche Ergebnisse erzielt werden können.

Das große Interesse an Impuls-Vorträgen zu verschiedenen Techniken und Bausystemen wie zum Beispiel zur gebundenen Bauweise von Volker Kersten (SAKRET Bausysteme GmbH & Co. KG) auf dem Hagebau Stand wie auch die darauf folgenden Fachgespräche am SAKRET Messestand belegten eindrucksvoll den großen Informationsbedarf der Fachbesucher.

Fazit: Die GaLaBau war eine gelungene Fachveranstaltung.

Wie immer gilt dabei: Nach der Theorie kommt die Praxis. Wer also jetzt das neue Wissen vertiefen möchte, kann sich in den zahlreichen Profibroschüren für den GaLaBau kundig machen.

Und wer sofort praktisch loslegen möchte: www.sakret.de/service/galabau-verbrauchsrechner

nach oben