help_outline Ihre Region / PLZ: ändern

SAKRET GMBH

Mauerwerk mit Polystyrol-Dämmung

Wärmedämm-Verbundsystem

Dämmen mit EPS

  • Warum Wärmedämm-Verbundsysteme?

    Wärmedämm-Verbundsysteme dienen der Energieeinsparung im Winter und bieten einen Wärmeschutz bei hohen Temperaturen im Sommer. Diese Balance dient dem Wohnkomfort, dem Geldbeutel sowie auch der Umwelt.

    Die vielfältige Auswahl an Dämmstoffen und Beschichtungen erlauben den Aufbau von Fassaden in allen Sicherheitsstufe in Bezug auf die Brandgefahr.

  • WDV-System auf Basis von Polystyrol-Dämmstoff

    Dieses System ist je nach Ausführung normal oder schwer entflammbar. Es kommt bei den Gebäudeklassen 1 bis 5 (also bis zur Hochhausgrenze) zum Einsatz.

  • Anforderungen an die Brandklasse

    Brandklasse B2, normal entflammbar

    Eine normal entflammbare Fassade ist zulässig bei Gebäuden der Gebäudeklassen 1 bis 3, also für Gebäude mit einer Höhe des obersten begangenen Fußbodens von 7 Metern über dem Erdniveau. Solche Fassaden können aus EPS-Dämmplatten in einer Dicke von bis zu 40 cm ohne weitere Schutzeinrichtungen aufgebaut und mit beliebigen systemgebundenen Edelputzen sowie mit keramischen Fliesen und Platten oder bestimmten Natursteinplatten versehen werden. Die Firma SAKRET empfiehlt ein solches System nicht.

    Brandklasse B1, schwer entflammbar

    Für Gebäude der Klassen 4 und 5, also für alle weiteren Gebäude bis zu einer Höhe der Hochhausgrenze (22 m lt. MBO) ist die Ausführung der Fassade in der Brandklasse B1 vorgeschrieben. Dazu wird ebenfalls EPS als Dämmstoff verwendet und durch Einbau von unbrennbaren Brandriegeln ein Ausbreiten eines Fassadenbrandes gebremst. Schwer entflammbare Systeme sind bis zu einer Dicke von 300 mm möglich, alle systemgebundenen Edelputze sowie keramische Fliesen und Platten oder bestimmte Natursteinplatten sind möglich. Eine kurze Beschreibung der Anordnung der Brandriegel ist gesondert aufgeführt (S. 28 bis 29). Alternativ können Phenolharzplatten eingesetzt werden. In diesem System werden keine zusätzlichen Schutzeinrichtungen benötigt.

Aufbauempfehlung

Untergrund

Wandbaustoff

Klebemörtel

Klebe- und Armierungsmörtel KAM, KAM-san, KAM-L, KAM-E, KAM-P

Baukleber BK

PU WDVS Schnellkleber

Dispersionskleber DK

Dämmstoff

EPS Dämmstoff (WLF von 040 bis 032)

Dübel und Rondelle

zugelassene WDVS-Dübel

STR Rondelle EPS

Armierungsschicht

Klebe- und Armierungsmörtel KAM, KAM-san, KAM-L, KAM-E, KAM-P

Dispersionsarmierungsmörtel DAM

Armierungsgewebe 160 g/m²

Putzuntergrund

Putzgrund PG

Schlussbeschichtung

mineralische Edelputze SBP-M, MRP-E, KP und KAM als Filzputz

Kunstharzputz KH-K

Silikonharzputz SHP-K

Silikatputz SK-K

Egalisationsanstrich
(falls erforderlich)

Siliconharzfarbe SHF

N-TEColor

Zu berücksichtigen

Bei Untergründen aus Plattenwerkstoffen wie OSB-, Zementfaser-, Gipsfaser- oder Holzspanplatten kommt als Klebemörtel SAKRET Klebe- und Armierungsmörtel KAM-P zum Einsatz. Die Verwendung dieses Klebemörtels ist in der entsprechenden bauaufsichtlichen Zulassung Z-33.47-833 geregelt.

SAKRET Klebe- und Armierungsmörtel KAM

SAKRET Klebe- und Armierungsmörtel ist ein hydraulisch erhärtender, zementärer Werktrockenmörtel und eine wichtige Komponente in den SAKRET Wärmedämm-Verbundsystemen.

Leichter Umgang: SAKRET Klebe- und Armierungsmörtel KAM kann einfach von Hand und mit allen gängigen Putzmaschinen verarbeitet werden.

Flexibel: Er ist wasserdampfdiffusionsoffen und hoch elastisch. Um risse zu vermeiden, ist der Mörtel mit Fasern armiert.

Gut zu wissen

  • Systemgedanke

    Die Dämmung kann nur funktionen, wenn die einzelnen Schichten aufeinander abgestimmt sind. Daraus ergibt sich ein recht komplexer Aufbau für ein WDV-System.

    In Europa werden generell alle Komponenten in Hinblick auf Dauerhaftigkeit, Standsicherheit und Brandschutz geprüft und müssen bauaufsichtlich zugelassen werden.

  • SAKRET-Zulassungen

    Zulassung ETA 04/0110 | Z-33.43-91 | Z-33.41-236 | Z-33.47-833 | Z-33.49-1505

Referenzobjekt Mehrfamilienhaus Jena

Wärmedämm-Verbundsysteme

  • Wohngesunde Dämmung

    Die SAKRET WDV-Systeme auf Basis von Polystyroldämmplatten, von Mineralwolle-Dämmstoff, von Phenolharzdämmstoff und mit keramischer oder Natursteinbekleidung.

  • Aufbau des SAKRET WDV-Systems

    Untergrundprüfung und Beurteilung, unterer Abschluss des SAKRET WDV-Systems, Verklebemöglichkeiten, Dübeln und Armieren der SAKRET WDV-Systeme

  • Detaillösungen der SAKRET WDV-Systeme

    Bestimmung der notwendigen Dübelanzahl, Dübelanordnung, Brandschutztechnische Maßnahmen für WDVS-Fassaden mit der Einstufung „schwer entflammbar B1“ mit Dämmplatten aus Polystyrol, Befestigung zusätzlicher Bauteile, Sockelausführung, Anschluss an Fenster und Türen