help_outline Region / Lizenznehmer: ändern

VERARBEITUNGSHINWEISE

Betoninstandsetzung

Die Betoninstandsetzung zielt immer darauf, die Dauerhaftigkeit von Bauteilen aus Beton und Stahlbeton wieder herzustellen oder zu verlängern. Ihr Erfolg hängt hochgradig von einer exakten Analyse der Schadensursachen ab, aus denen sich die angemessenen Maßnahmen der Instandsetzung ableiten lassen.

Sie sind seit gut 40 Jahren bewährt, unterliegen einer kontinuierlichen Weiterentwicklung und lassen sich leicht und praxis- gerecht verarbeiten. Und für noch mehr Anwendungssicherheit berät und unterstützt Sie SAKRET vor Ort bei der Systemauswahl, der Verarbeitung und der Baustellenlogistik.

Die nachfolgenden Seiten zeigen als vergleichende Übersichten die Summe der Systemlösungen, abhängig von den Bauwerks- typen, den technisch-rechtlichen Regelwerken und den spezi schen Rahmenbedingungen, in denen das jeweilige Objekt genutzt und beansprucht wird.

Systemtyp Regelwerk
PCC-Instandsetzungssystem (1KP)

ZTV-Ing. für PCC I/II Rili SIB M2 // ZTV-W SA 4

PCC-Instandsetzungssystem (1KP)

ZTV-Ing. für PCC I

PCC-Instandsetzungssystem (2KP)

ZTV-Ing. für PCC I Rili SIB M3

SPCC-Instandsetzungssystem (1KP)

ZTV-Ing. für SPCC Rili SIB M3 ZTV-W SA 4


Schutz der Bewehrungsoberfläche, Wiederherstellung der Betonoberfläche und Schutz der Betonoberfläche. Auch wenn die Ziele der Instandsetzungs- und Schutzmaßnahmen sich auf diese drei wesentlichen Bereiche verdichten lassen – die tatsächliche Vielfalt der Schadensursachen und Schadensbilder hat unmittelbare Auswirkungen auf die Zahl und Differenziertheit der SAKRET Systemlösungen und Systemalternativen.

Das SAKRET Programm reicht von Instandsetzungssystemen und Oberflächenschutzsystemen aus den Bereichen des Wohnungs- und Verkehrsbaus bis zu den mineralischen Systemen und Sondermörteln/-betone mit ihren Schwerpunkten im Industriebau und bei den Wasser- und Abwasserbauwerken.

Rechts sehen sie die Verarbeitungshinweise für das 1-komponentige SAKRET PCC-Instandsetzungssystem gemäß ZTV-Ing. für PCC I/II.


Hier geht's zu weiteren Verarbeitungshinweisen: