help_outline Ihre Region / PLZ: ändern

ALTBAUSANIERUNG: MAUERWERK

Risssanierung

Hier zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt die Verarbeitungshinweise zur anstrich- und putztechnischen Risssanierung.

  1. Anstrichtechnische Risssanierung


  2. Putztechnische Risssanierung


1. Die anstrichtechnische Risssanierung

Der Schichtaufbau für die anstrichtechnische Risssanierung an der Fassade.

Systemaufbau und Verarbeitung

  • Schadensbild und Ursachen

    Putzrisse können mannigfaltige Ursachen haben. Sie können Bewegungen des Untergrundes widerspiegeln oder ihre Ursache im Putz selbst haben. Materialwechsel im Putzgrund, ein falsches Festigkeitsgefälle zwischen Unter- und Oberputz oder unangepasste Festigkeiten zum Untergrund können sich in Form von Rissbildungen zeigen. Die Ausbildung, Länge und Weite eines Risses lassen häufig Rückschlüsse auf die Rissursachen zu. Die Beurteilung sollte einem Fachmann überlassen werden. 

  • Die SAKRET Lösung für Rissweiten < 0,2 mm (anstrichtechnisch)

    Ist die Rissbildung zum Stillstand gekommen, lassen sich Rissweiten bis maximal 0,2 mm anstrichtechnisch sanieren. Sanierungsgrundlage ist der Auftrag einer hydrophobierenden SAKRET Grundierung und einer oder mehrerer rissfüllender Anstrichschichten, z. B. mittels Streichvlies als Zwischenbeschichtung. Größere Rissweiten über 0,2 mm oder dynamische Risse bedürfen umfangreicherer Sanierungsmaßnahmen.

  • Alternativen

    Je nach Untergrund, Rissbreite und sonstiger Anforderungen sind eine putztechnische Risssanierung oder die Ausführung eines Wärmedämm-Verbundsystems (WDVS) entsprechende Alternativen


Die Schritte:

  1. Untergrund vorbereiten

    Vorhandener, gerissener Putz muss fest und tragfähig sein. Dazu die Oberfläche zunächst reinigen, dann mit der Rolle grundieren.

  1. Anstrich auftragen

    Anstriche zweischichtig als Grund- und Deckanstrich auftragen. Stärker saugfähige Flächen vorher mit SAKRET Tiefengrund TGW behandeln. Für höhere Rissüberbrückung kann ein feinmaschiges Polyestervlies (SAKRET Armierungsvlies) in die Grundbeschichtung eingebettet werden.


Eingesetzte SAKRET-Produkte:

Gebindeabbildung vom Tiefengrund TGW

SAKRET Tiefengrund TGW

Wässrige, lösemittelfreie Grundierung auf Acrylatdispersionsbasis

2. Die putztechnische Risssanierung

Der Schichtaufbau für die putztechnische Risssanierung an der Fassade.

Systemaufbau und Verarbeitung

  • Die SAKRET Lösung für Rissweiten > 0,2 mm (putztechnisch)

    Risse, die sich nicht mehr bewegen und zum Stillstand gekommen sind, können putztechnisch mit kunststoffmodifiziertem Armierungsmörtel und der vollflächigen Einbettung eines Armierungsgewebes überarbeitet werden. Die Tragfähigkeit des Altputzes muss zuvor durch eine Abrissprobe (siehe Seite 32) überprüft werden. Im WTA-Merkblatt 2-4-14/D „Beurteilung und Instandsetzung gerissener Putze an Fassaden“ werden unterschiedliche Verfahren für eine Einzelrisssanierung oder für eine flächige Risssanierung vorgestellt.


Die Schritte:

  1. Reinigen des Untergrundes

    Untergrund nass oder trocken reinigen und von allen losen, nichttragfähigen Substanzen befreien. Untergrund abtrocknen lassen.

  1. Aufbringen der ersten Schicht Klebe- und Armierungsmörtel

    SAKRET Klebe- und Armierungsmörtel KAM vollflächig auftragen und mit der Zahnkelle ebenflächig verziehen.

  1. Einbetten des Armierungsgewebes

    SAKRET Armierungsgewebe AG vollflächig und faltenfrei in den frischen SAKRET Klebe- und Armierungsmörtel KAM einlegen, im Randbereich mindestens 10 cm überlappen lassen.

  1. Aufbringen der zweiten Schicht Klebe- und Armierungsmörtel

    SAKRET Klebe- und Armierungsmörtel KAM in einer zweiten Lage auf das SAKRET Armierungs-gewebe AG auftragen und glatt verziehen. Das Gewebe muss vollflächig eingebettet werden und darf nicht mehr sichtbar sein.

  1. Oberputz auftragen und strukturieren

    Nach einer Standzeit (Austrocknungszeit) von 1 Tag je 1 mm Schichtdicke des aufgetragenen Armierungsmörtels wird der Oberputz in der gewünschten Körnung, Struktur und Farbton aufgetragen und entsprechend strukturiert. Nach angemessener Austrocknungs-zeit (mindestens 5 Tage) erfolgt der abschließende Deckanstrich mit SAKRET Fassadenfarbe.


Eingesetzte SAKRET-Produkte:

Abbildung SAKRET Produktbild Klebe- und Armierungsmörtel KAM 

SAKRET Klebe- und Armierungsmörtel KAM

Hydraulisch erhärtender, zementärer Werktrockenmörtel 

Abbildung SAKRET Armierungsgewebe AG

SAKRET Armierungsgewebe AG

Alkaliresistentes, hochfestes Glasfasergewebe


Hier geht's zu weiteren Verarbeitungshinweisen in der Altbausanierung | Fassade: