Gebundene Pflasterdecken und Plattenbeläge

SAKRET Seminarfachtage 2014

Gebundene Pflaster sind sicher, pflegeleicht und wartungsarm.

Gebundene Pflasterdecken und Plattenbeläge für den Garten-und Landschaftsbau (GaLaBau) und Straßenbau waren Schwerpunkte der SAKRET Seminarfachtage 2014, die am 4. März in Leipzig stattfanden. Die rund 80 Teilnehmer erhielten praxisnahe Tipps für das praktische Verlegen und die rechtlich sichere Abnahme der Arbeiten.

Rund 80 Teilnehmer konnte Thomas Utermöller, Geschäftsführer SAKRET Sachsen, am 4. März 2014 im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer zu Leipzig begrüßen. „Die gebundene Bauweise hat jede Menge Vorteile“, so Thomas Utermöller, in seiner Begrüßung. „Sie bietet dauerhaft stabile Fugen, kein Unkraut in der Fuge, keine Stolperfallen. Somit ist die Pflege der Wege und Plätze besonders leicht und einfach. Summa summarum, mit unserem Plattenbelagssystem bieten wir dauerhafte, wartungsarme und hochwertige Lösungen für den GaLaBau, der ein wachsendes Marktpotenzial mit konkreten Zukunftsperspektiven darstellt,“ so Utermöller.

Thomas Utermöller, SAKRET Sachsen

Aktuelle Regelwerke

Den fachlichen Teil eröffnete Manfred Rose, SAKRET Painten, mit einem informativen Vortrag über die aktuellen Regelwerke für die gebundene Ausführung von Pflasterdecken, Plattenbelägen und ihre Realisierung. Er wies darauf hin, dass diese Bauweise eine Sonderbauweise ist, denn gibt es dafür keine gültigen DIN-Normen. Die vorhandenen Normen beziehen sich auf die ungebundene Bauweise, also die Verlegung von Pflasterelementen in Brechsand bzw. Splittgemischen ohne den Einsatz von Bindemitteln.

Manfred Rose, SAKRET Painten

Es gibt jedoch Merkblätter, die den aktuellen Stand der Technik beschreiben. Dazu gehören:

  • die ZTV-Wegebau - Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen für den Bau von Wegen und Plätzen außerhalb von Flächen des Straßenverkehrs,
  • das WTA-Merkblatt 5-21 Gebundene Bauweise – historisches Pflaster und
  • das FGSV-Arbeitspapier Nr. 618/2 „Flächenbefestigungen mit Pflasterdecken und Plattenbelägen in gebundener Ausführung“.

Da die gebundene Bauweise auch nicht in der Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB), Teil C enthalten ist, empfahl Rose den Teilnehmern, die Ausführung, die Anforderungen an die Herstellung und an die fertige Leistung in einem Bauvertrag mit dem Auftraggeber festzulegen.

Die praktische Ausführung

Anschließend gab Matthias Polster, Vertrieb GaLaBau / Tiefbau, SAKRET Sachsen zunächst einen Überblick über das Produktspektrum, das SAKRET für den Bereich Garten- und Landschaftsbau sowie Straßenbau bereithält. Es umfasst zementgebundene und kunstharzgebundene Pflasterfugenmörtel, Reiniger und Farbvertiefer, Bettungsmörtel, elastische Fugenmassen sowie Fugenbänder für die Ausführung von Bewegungsfugen.

Den Schwerpunkt des Vortrags bildete die fachgerechte Ausführung von gebundenen Pflasterdecken und Plattenbelägen. Polster erläuterte die Schwerpunkte der Ausführung und gab zahlreiche Tipps für die Praxis. Zu den wesentlichen Faktoren für die langjährige Funktionalität zählen unter anderem ein entsprechend den Anforderungen dimensionierter Unterbau und der Einsatz von Baustoffen, die im System zueinanderpassen. Der Einsatz einer Haftbrücke, wie die SAKRET Kontaktschlämme KS, erhöht die Haftzugfestigkeit zwischen Pflasterstein bzw. Platte und Bettungsmörtel.

Die Wasserdurchlässigkeit spielt in Abhängigkeit des Einsatzbereiches bei der Auswahl des Pflasterfugenmörtels eine grundlegende Rolle. Die kunstharzgebundenen SAKRET Pflasterfugenmörtel PF 1, PFE 2 und PF PU sind dränfähig, in verschiedenen Farben erhältlich und können entsprechend ihrer produktspezifischen Eigenschaften für nicht befahrene Bereiche (PF 1), für Bereiche mit Pkw-Belastung (PF PU) und für mittelschwere Belastungen mit gelegentlicher Lkw-Belastung außerhalb von Flächen des Straßenverkehrs (PFE 2) eingesetzt werden. Für wasserundurchlässige Lösungen mit gelegentlicher Lkw-Belastung, so Rose, ist der Pflasterfugenmörtel PFE 2w das richtige Produkt.

Für den Schwerlastbereich wie Busspuren, Kreisverkehr und Gleisbereiche oder spezielle Anforderungen im Privatbereich empfahl der Fachmann die zementgebundenen SAKRET Pflasterfugenmörtel Steinverguss ZPF und für gröbere Fugenstruktur ZPF Rustic. Sie sind in diversen Farben erhältlich, wasserundurchlässig und zeichnen sich unter anderem durch eine fließfähige, selbstverdichtende Konsistenz und die Beständigkeit gegenüber Frost-Tausalz-Wechseln aus.

Für eine einwandfreie Funktionalität sind angrenzende Bauteile wie Mauern, Säulen oder Gullys durch Bewegungsfugen von den Pflasterflächen zu trennen. SAKRET bietet dafür dauerelastische Dichtungsmassen aus Polysufid oder PUR sowie dauerelastische Füllstreifen aus Polyurethan-Kautschuk an. Kombiniert mit SAKRET Bewegungsfugen-Systemen bzw. Dichtstoffen lassen sich Pflasterdecken und Plattenbeläge zuverlässig und technisch einwandfrei ausführen.

Wie schnell und einfach sich mit SAKRET Produkten gebundene Pflasterdecken und Plattenbeläge in der Praxis herstellen lassen, konnten die Teilnehmer im Rahmen der praktischen Vorführungen mit eigenen Augen erleben.

Die Abnahme

Rechtsanwalt Martin Gremmel erläutert, worauf der Auftragnehmer bei der Abnahme von Bauleistungen achten sollte.

Abschließend zeigte Rechtsanwalt Martin Gremmel in seinem Vortrag zur sicheren Abnahme von Bauleistungen, worauf der Auftragnehmer achten sollte. So kann eine Abnahme erst dann erfolgen, wenn der Pflaster- oder Plattenbelag dem Auftrag entsprechend belastbar ist, er also die sogenannte Abnahmereife besitzt. Die Abnahme hat durch den Bauherrn selbst oder einen von ihm bevollmächtigten Vertreter zu erfolgen. Rechtsanwalt Gremmel machte den Teilnehmern deutlich, wie bedeutsam die Abnahme ist: „Sie kann für ein Unternehmen unter anderem deswegen überlebensnotwendig sein, weil der Werklohn dann fällig wird, die Vorleistungspflicht des Auftragnehmers entfällt, die mit dem Werk verbundenen Gefahren auf den Bauherrn übergehen, der Bauherr bei nicht beanstandeten Mängeln beweispflichtig ist und die Frist für die Verjährung beginnt.“

Die abschließende Diskussion unterstrich eindrucksvoll, welch wichtige Rolle die richtigen Produkte spielen. SAKRET entwickelt und produziert vollständige Systeme für die Ausführung von Pflaster- und Plattenbelägen und steht ausführenden Unternehmen mit fachlicher Kompetenz, technischem Know-how und umfassendem Service zur Seite. Dazu zählen beispielsweise qualifizierte Baustellenbetreuung, objektspezifische Eignungsprüfungen und praxisnahe Veranstaltungen, wie die SAKRET Seminarfachtage.

nach oben
Copyright © 2020 SAKRET